Vergangene Woche wurde der neue Ennser in die Polytechnische Schule Enns eingeladen. Was er dort erlebte, faszinierte ihn. Jetzt will er Schauspieler werden.

Als der neue Ennser die Filmklasse der PTS betrat, war es überraschend ruhig. Die Kids saßen auf ihren Stühlen in einem Halbkreis, erhoben sich kurz und setzten sich dann wieder. Gespenstisch! Der neue Ennser setzte sich auch. Gerhard Paukner, ein Urgestein der internationalen Filmbranche, leitet das Projekt, das sich über das ganze Schuljahr erstreckt. Am Ende soll ein Film mit dem Titel „Die Erdlinge – Die Wesen der Werte“ entstehen. Einer der jungen Erdlinge gab dem neuen Ennser gleich einen umfassenden Einblick in das Projekt: „Es gehört viel Disziplin dazu, einen Film zu drehen, da muss man schon voll bei der Sache sein. Außerdem ist es sehr spannend im Team zu arbeiten, jeder hat so seine Stärken und Schwächen, so wie im richtigen Leben auch.“ Der neue Ennser zeigte sich von der Sichtweise der Jugendlichen beeindruckt und bat die jungen Schauspieler sogleich um eine kurze Aufführung. Nachdem Filmprofi Paukner seine Anweisungen gegeben hatte, ging es auch schon los.

dne-21

 Die Kids stürmten lautstark durch das Klassenzimmer, trugen sich gegenseitig durch die Gegend, wobei eher die Burschen die Mädchen trugen als umgekehrt – es geht schließlich um Vertrauen – und verharrten im nächsten Augenblick mucksmäuschenstill in einer Position, die zweifelsohne „Freude“ ausdrücken sollte. Der neue Ennser sprang vor lauter Begeisterung von seinem Stuhl und klatschte Beifall, als wäre der Film schon für den Oscar nominiert. „Großartig!“, rief er, „einfach nur großartig!“, und bedankte sich am Ende bei Gerhard Paukner für diese einmalige Erfahrung.

dne-21_1