Die älteste Stadt Ös­terreichs hatte es den Eltern des Neuen Ennsers beim letz­ten Besuch sehr angetan, nun hatte er eine grandiose Idee: eine Stadtführung nämlich, mit vielen wissenswerten In­formationen. Nur: wo ist die Tourismusinfo hin?

Voller Stolz – ein Geistesblitz dieser Art ereilt den Neuen Enn­ser nicht jeden Tag – marschier­te er am Freitag gut gelaunt in Richtung Tourismusinfo, um eine Stadtführung für seine El­tern zu buchen. Mama und Papa Ennser haben sich für nächs­te Woche bereits angekündigt. Leider wurde des neuen Enn­sers Euphorie schnell getrübt, als er bemerkte, dass offensicht­lich jemand die Tourismusinfo gestohlen hatte. Weit und breit keine Jasmina Mujacic und auch von der netten Praktikantin fehl­te jede Spur. Was war los? Wie ein Besessener lief er quer über den Hauptplatz und begab sich auf die Suche nach den verlo­ren gegangenen Damen. Ohne Erfolg, weshalb er sofort vom Schlimmsten ausging, während er beinahe den Tourismusob­mann Wolfgang Brunner über den Haufen lief. „Du!“, schrie der Neue Ennser, „du weißt eh immer alles, wo ist die Touris­musinfo abgeblieben?“ Brunner starrte ihn mit großen Augen an. „Wir hätten heute ein Turm­schnitzel im Angebot, auch mit Suppe, wenn gewünscht, oder die vegetarische Variante…“ „Tourismusinfo!“, schrie der Neue Ennser wie von Sinnen und riss Brunner aus seinem Arbeits- Modus. Dieser begann lauthals zu lachen und deutete mit dem Finger in Richtung Stadtturm. „Ich würde es mal da versuchen“, sagte er schließlich und machte den Neuen Ennser darauf auf­merksam, dass die Tourismusin­fo aufgrund der Landesausstel­lung umgebaut werde, wie man auf dem großen Plakat, das man eigentlich gar nicht übersehen könne, erkennt. Dem neuen Enn­ser fällt ein Stein vom Herzen. Er bedankte sich vornehm und kam schlussendlich doch noch sicher am Ziel an.

17 Enns DNE