Der Neue Ennser packt seine Taschen und die seiner Ennserin und des Kleinen gleich mit. Es geht in den wohlverdienten Urlaub, und zwar vier Wochen lang.

Lange hat der Neue Ennser dar­auf gewartet, nun ist er endlich da: sein erster Urlaub, seitdem er im vergangenen Jahr in Enns zu ar­beiten begonnen hatte. Außerdem ist es sein erster Urlaub mit seiner neuen Familie, wenn man so will. Es geht also gemeinsam auf Reise. Am Tag der Abreise allerdings war Chaos angesagt im Hause Ennser. Der Kleine lief wie ein Irrer durch die Wohnung und stolperte immer wieder über die aufgeklappten Koffer, was den Neuen Ennser zur Weißglut trieb.

„Kannst du dich nicht mal hinsetzen oder der Mama auf die Nerven gehen?“, sagte er schon mehr resignierend als erbost, während er den In­halt des Koffers zum wiederhol­ten Male vom Boden sammelte. Mama Ennser hingegen schwebte gut gelaunt auf Wolke sieben und elegant von Raum zu Raum, und ließ sich von nichts und nieman­dem aus der Ruhe bringen. Mit zwei riesigen Reisetaschen stand sie dann plötzlich vor dem Neuen Ennser und bekundete, bereit für die Reise zu sein. „Ist das dein Ernst? Wie sollen wir das alles ins Auto bringen?“ „Da vertrau ich dir vollkommen“, antwortete sie und stellte die Reisetaschen im Wohnzimmer ab. Stunden später – der Neue Enn­ser war zwischenzeitlich in einem der Koffer eingeschlafen – hat er es geschafft. Die Koffer waren gepackt und im Auto verstaut, der Kleine Ennser sicher auf der Rückbank festgeschnallt, die Enn­serin noch immer bei guter Laune und er selbst in Aufbruchsstim­mung.

Ein Flug von fünf Stunden, trennten die drei von ihrem Rei­seziel, Las Palmas. Vor einigen Jahren war der Neue Ennser schon einmal dort und befand die Insel als empfehlenswert. Vier lange Wochen werden sie dort bleiben, ausspannen, Kraft tanken und ihren ersten gemeinsamen Urlaub genießen. Bis dahin wünscht die Familie Ennser allen eine schöne Zeit und viel Sonne.

17-enns-dne1